Willkommen bei den Juso-Hochschulgruppen!

Willkommen auf unserer Website. Hier stellen wir die Ergebnisse unserer Treffen rein, hier verlinken wir unsere Kampagnen und hier kann sich jede*r über unsere Positionen informieren. Klick dich doch einfach mal durch.

 


Ihr wollt unsere Politiker*innen persönlich kennenlernen?

Ich wollt spannende Diskussionen selbst führen und nicht im Publikum sitzen?

Dann kommt am 20. Juni um 17 Uhr in das SPD Bürgerbüro in der Belgradstraße.

Bei Snacks und Getränken bieten wir euch eine angenehme Atmosphäre zur Unterhaltung.
Mit Isabell Zacharias, der hochschulpolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion und Sebastian Roloff, dem Direktkandidaten der SPD aus dem Münchener Süden für die Bundestagswahl, öffnen wir ein weites Themenfeld, von der Hochschulpolitik bis zu bundespolitischen Belangen.

Nähere Infos erfahrt ihr auf unserer Facebookseite und natürlich auf unserer Website.

_____________________________________________________________________

Pressemitteilung München 18. Mai 2017

Fairer Hochschulgruppenstatus abgelehnt

Studierendenvertretung verhindert politische Mitbestimmung

Gestern Abend am 17. Mai hat der Konvent der Fachschaften der LMU einen Antrag der Juso-Hochschulgruppe und anderer Hochschulgruppen zur Wiedereinsetzung des Hochschulgruppenstatus abgelehnt. Stattdessen hat die Studierendenvertretung ein Modell beschlossen, das zahlreiche Hochschulgruppen durch die Hintertür ausschließt – auch die Jusos. Der Hochschulgruppenstatus war im Juli 2016 überraschend abgeschafft worden.

Seit Februar hat ein Bündnis verschiedener Hochschulgruppen unter Federführung der Juso-Hochschulgruppe einen Antrag zur Wiedereinsetzung des Beschlusses über den Hochschulgruppenstatus vorgelegt. Auf vier Konventssitzungen wurde der Antrag intensiv und konstruktiv diskutiert und vielfach sind die Antragsteller*innen zufriedenstellend auf die Wünsche der Konventsmitglieder eingegangen.

Seit dem 03. Mai lag ein Gegenantrag vor, der die Arbeit der vergangenen Wochen und die erzielten Einigungen jedoch vollkommen außer Acht ließ. Kevin Martin, verantwortlicher Sprecher der Juso-Hochschulgruppe an der LMU und Landeskoordinator der bayerischen Hochschulgruppen, erklärt dazu: „Das ist Diplomatie mit der Brechstange. Die Ablehnung unseres Antrags ist eine klare Kampfansage an uns, die wir annehmen werden. Auch im Namen aller anderen Hochschulgruppen, die weiter ausgeschlossen bleiben.“

Mit der Nachweispflicht der Gemeinnützigkeit gemäß Abgabenordnung wird schließlich vielen der früher akkreditierten Hochschulgruppen weiterhin der Zugang zu Unterstützungsleistungen verweigert und ihre Arbeit erschwert. DerKonvent möchte Hochschulgruppen in Zukunft nur einen gemeinsamen Arbeitsraum zur Verfügung stellen – trotz umfangreichen Leerstands aufgrund inaktiver Referate. Diesen Raum können zehn bis 15 Hochschulgruppen pro Woche nutzen, das ist angesichts der zuletzt 44 akkreditierten Hochschulgruppen deutlich zu wenig.Die Präambel des Beschlusses, in der es heißt, die Studierendenvertretung fördere studentisches Engagement, verkommt so zur Farce. Schon seit längerem reagiert die Studierendenvertretung auf inhaltlichen Widerspruch mit persönlichen Diskreditierungen und Satzungsänderungen, die die Mitwirkung Andersdenkender beschränken sollen. Die Darstellung menschenverachtender Weltanschauungen in der Sitzung vom 17. Mai als „normal“ verurteilen wir aufs Schärfste.

 

_________________________________________________________________________

 

Neustart für die Juso-Hochschulgruppen 

Juso-Hochschulgruppen formieren sich neu und wählen Vorstand

Nach fast einem Semester des Aufbaus haben die Juso Hochschulgruppen der verschiedenen Münchener Universitäten heute ihre neue Satzung beschlossen. Zugleich wurde ein neuer Vorstand gewählt. Für das nächste Semester steht vor allem auf der Tagesordnung, den starken Mitgliederzuwachs nicht abebben zu lassen. Um auch weiterhin attraktiv für junge Student*innen zu sein, wird ab sofort jedes Treffen unter einem Thementopic veranstaltet, das eines der Vorstandsmitglieder vorbereitet hat. Des weiteren ist eine Kampagne zum Thema «fairesBAföG» geplant. Hierfür wurde schon ein Skript ausgearbeitet und beschlossen. Nicht zuletzt soll dieses Jahr der Wahlkampf für die Bundestagswahl im Mittelpunkt stehen. Hierfür sollen besondere Themen- und Diskussionsveranstaltungen organisiert werden.

 


 

Wir sind die Jusos 


 

Was können wir für dich tun?

Du willst dich politisch engagieren, hast Fragen zu unserem Programm oder Anregungen, wie man das Leben der Studierenden in München verbessern könnte?

Schreib uns an! Wir freuen uns über jede Nachricht.